top of page

Acerca de

KUNST- UND KREATIVITÄTSTHERAPIE

ISP - INTEGRAL SOMATIC PSYCHOLOGY

SE - SOMATIC EXPERIENCING

FOCUSING IN DER THERAPIE

Aktuell agieren die Werkzeuge und Wege zum Wohlbefinden von Körper und Geist aus einer ganzheitlichen, integrativen und vor allem mitfühlenden (sich selbst liebenden) Perspektive. Im Einklang mit den Paradigmen der Humanistischen Psychotherapie: Die Beziehung zwischen dem Therapeuten (Facilitator) und dem beratenden Klienten (Person) ist Grundlage und Methode in der Personzentrierten Therapie. Der Vorschlag ist ein Erfahrungspfad der Selbsterkenntnis und persönlichen Transformation. Um uns dem gewünschten Thema von diesem Ort aus zu nähern, öffnen wir unseren Weg mit einer multidisziplinären Vision, die vom Gespräch über die körperliche Erfahrung bis zur künstlerischen Produktion reicht. Der Weg, dem wir folgen, wird an die Bedürfnisse jeder Person angepasst.

 

Sowohl in den Gruppen- als auch in den Einzelsitzungen versuchen wir, kreative Produktion in den Prozess einzubeziehen und so die Integration von Veränderung zu fördern (Kunsttherapie). Dieser Paradigmenwechsel, der entweder als Erleichterung für einen psychischen Zustand oder als emotionale Erkundung vorgeschlagen wird, fördert das persönliche Wachstum. Die Kunsttherapie hat doch vielfältige Anwendungen, die zur Transformation fördern.

 

Ich schlage auch einen integrativen Erfahrungsansatz vor, um auf Emotionen und Wahrnehmungen zuzugreifen (Fokussierung). Ich versuche, die Verbindung mit dem Körper und den Zugang zur Transformation durch den Zugang zum Abdruck von Emotionen im Körper zu kultivieren.

Als auf Kunst spezialisierter Fotografin habe ich neben der Malerei und die kreative Therapien in diesen Werkzeugen ein unverzichtbares Mittel gefunden, um auszudrücken, was oft keine Worte hat. Oft führt eine künstlerische Intervention zum richtigen Zeitpunkt direkt zum Kern der Fragestellung.

Einige der Hauptziele werden dann sein, Empowerment zu fördern, die Selbstwahrnehmung auszugleichen und das persönliche Konzept zu stärken, sich selbst zu erforschen und sich (wieder) zu erkennen.

 

Jeder Mensch ist einzigartig und besonders, die Vielfalt des Menschen zu feiern, ist von entscheidender Bedeutung. Im Folgenden nenne ich nur einige der vielen Themen, die in meiner Praxis oft behandelt werden.

  • Selbstachtung und Selbstbewusstsein

  • Angstzustände

  • Depressionssymptome

  • Beziehungskonflikte

  • Paar und Kommunikation

  • Traumatische Erfahrungen und Entwicklung

  • Blockaden

  • Geschlecht und Sexualität

  • Migration und Identität

ENTWICKLUNGSTRAUMA

Ein Entwicklungstrauma entsteht, wenn das Kind wiederholt belastenden Belastungen ausgesetzt ist. Es ist üblich, dass man sich der emotionalen Defizite in der Familiengeschichte nicht bewusst ist, um sie mit dem Leid im Erwachsenenalter in Verbindung zu bringen.
Regelmäßige Umweltbelastungen (auch in der Gebärmutter), mangelnde Kommunikation innerhalb der Familie, wiederholte Auseinandersetzungen, die zu verbaler und/oder körperlicher häuslicher Gewalt führen, Druck auf ein Kind, schulischen Erfolg zu erzielen, Nachlässigkeit und Missbrauch, ob psychisch oder physisch, kommen jedoch häufig vor Umzüge, Erkrankungen eines Elternteils während der Kindheit (z. B. Depression, Alkoholismus, Krankenhausaufenthalt), Tod, Frühgeburt, frühe Trennung von der Mutter und andere Ursachen sind so viele Faktoren, die für ein sich entwickelndes Wesen „überwältigend“ und traumatisch sein können.​

 

bottom of page